Mutter ruft um Hilfe wegen der emotionalen Krise ihres autistischen Sohnes und Polizisten erschießen das Kind

Mutter ruft um Hilfe wegen der emotionalen Krise ihres autistischen Sohnes und Polizisten erschießen das Kind

U.S.- Ein Spezialteam wird die Umstände untersuchen, unter denen Beamte des Salt Lake City Police Department in Utah einen 13-jährigen autistischen Minderjährigen erschossen haben, während er für einen häuslichen Vorfall interveniert hat.

Die Mutter des jungen Mannes, die als Golda Barton identifiziert wurde, sagte KUTV, dass sie die Behörden angerufen habe, weil ihr Sohn einen Rückfall hatte und krisenbedingt eingreifen musste.

Die Behörden ihrerseits behaupten, dass die Beamten am Freitagabend zu Nach hause in Glendale gerufen wurden, weil der Teenager Menschen mit einer Waffe bedrohte. Der Verdächtige flüchtete offenbar vor den Beamten und wurde von einem Beamten bei der Verfolgung verletzt.

Das Ministerium wies darauf hin, dass bei einem Amoklauf, an dem ein Offizier beteiligt war, „ein Protokollteam aus Beamten mehrerer Behörden, die keine Verbindungen zur Polizeibehörde von Salt Lake City haben, eine unabhängige Untersuchung durchführt. Wir arbeiten in vollem Umfang mit dem Protokollteam zusammen, das diesem Fall zugeordnet ist.“

Das Büro fügte hinzu, dass das „City Civil Review And Internal Police Affairs Board gleichzeitig getrennte Untersuchungen durchführt“.

Barton argumentierte gegenüber dem Fernsehsender, dass sein Sohn nicht bewaffnet sei und warnte die Beamten, dass der Minderjährige nicht in der Lage sei, sein Verhalten zu mäßigen.

„Ich sagte ihnen, dass mein Sohn unbewaffnet war, dass er kein Objekt bei sich hatte, er wird nur wütend und beginnt zu schreien. Er ist ein Kind, er braucht Aufmerksamkeit, er weiß nicht, wie er sich selbst regulieren soll. (…) Die Polizei soll kommen, um die Situation mit so wenig Gewalt wie möglich zu disqualifizieren“, sagte er.
Wenige Minuten später, als zwei Beamte die Haustür des Hauses erreichten, hörte die Frau den Befehl, „auf den Boden zu gehen“ und mehrere Kugeln detuses.

Salt Lake Tribune berichtete, dass am Tatort keine Waffe beschlagnahmt wurde.

Der Minderjährige, der im Krankenhaus bleibt, befindet sich in ernstem Zustand. Der Junge hat Wunden an Schulter, Knöcheln, Darm und Blase.

Ein detaillierterbericht über die Intervention wird in etwa 10 Tagen erwartet, wenn Videos von den Körperkameras der Agenten veröffentlicht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.