Verhaftung von 4 Personen für den Versuch, mit 26 Affen zu verkehren

Verhaftung von 4 Personen für den Versuch, mit 26 Affen zu verkehren

Harare.- Die simbabwische Polizei hat vier Männer festgenommen, weil sie versucht haben sollen, 26 Affen von der Demokratischen Republik Kongo (DRK) nach Südafrika zu bringen, sagte ein Sprecher einer Regierungsbehörde am Donnerstag gegenüber Efe.

Es handelt sich um zwei Kongolesen, einen Sambischen und einen Malawier, die am Mittwoch am Grenzübergang Chirundu an der sambischen Grenze festgenommen wurden, als Zollbeamte die Affen in dem Lastwagen fanden, in dem sie unterwegs waren.

„Anfangs dachten unsere Agenten, es seien Schimpansen oder Gorillas, aber nach Recherchen erfuhren wir, dass es sich um eine Art typischen Affen in der Demokratischen Republik Kongo handelt“, sagte Tinashe Farawo, Sprecher der Zimbabwean National Park and Wildlife Management Authority, gegenüber Efe.

Farawo konnte jedoch nicht auf die spezifische Affenart hinweisen, da es Dutzende von Primaten im kongolesischen Dschungel gibt, einige dieser Arten, die für dieses Gebiet der Welt einzigartig sind, und andere, die ernsthaft vom Aussterben bedroht sind.

Die 26 Affen wurden nach Südafrika transportiert, eine Reise von mehr als 3.000 Kilometern von ihrem Herkunftsort entfernt, und befinden sich nun in Gewahrsam am Grenzposten Chirundu, obwohl sie hoffen, sie bald in ihren natürlichen Lebensraum zurückbringen zu können.

„Es geht ihnen gut, wir füttern sie und kümmern uns um sie. Aber sie haben offensichtlich Anzeichen von Stress, aus dem DRK zu reisen“, erklärte Farawo.

Häftlinge, die keine Genehmigung zum Transport lebender Tiere hatten, werden in Kürze vor Gericht gestellt. Efe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.